Der Graue Star

Der Graue Star, auch Katarakt genannt, ist eine Trübung der Augenlinse, durch die nur noch ein verschwommenes Bild auf der Netzhaut abgebildet werden kann.

Die häufigste Ursache für den Grauen Star ist der natürliche Alterungsprozess der Augenlinse, der Altersstar nach dem sechzigsten Lebensjahr.

Ohne eine entsprechende Behandlung kann der Graue Star zur völligen Erblindung führen.

Mögliche charakteristische Symptome:

- Zunehmender Schleier
- Unscharfe Bilder
- Notwendigkeit für helles Licht beim Lesen
- Blendungsempfindlichkeit bei Nacht und „Lichtkränze“
- Doppeltsehen
- Nachlassen des Farbsehens

Die Behandlungsmöglichkeiten

Bis heute ist es nicht möglich, den Grauen Star mit Medikamenten zu behandeln. Bei einem fortgeschrittenen Stadium und eingeschränktem Sehvermögen wird Ihr Arzt Ihnen zu einer Operation raten.

Mit Hilfe eines Ultraschallhandstückes wird die getrübte Linse zerkleinert und gleichzeitig abgesaugt.

Als Ersatz wird eine Linse aus Kunststoff („Intraoculare Linse“) implantiert.